Kriegsgeneration/Traditionalists

Die Kriegsgeneration (Traditionalist oder Veteran Generation) wurde zwischen 1925 und 1945 geboren und sie sind heute zwischen 67 und 84 Jahre alt. Es sind die Rentner der heutigen Zeit.Nach dem ersten Weltkrieg geboren, haben Sie im zweiten Weltkrieg Unsicherheit und Angst erlebt und mussten diese in ihrer Kindheit verarbeiten. Vor ihren Augen wurde alles zerstört, sie hungerten und verloren geliebte Menschen. Diese Generation wird auch „Lost Generation“ genannt.  Die politische und wirtschaftliche Unsicherheit  und das menschliche Leid führten dazu, dass sie hart arbeiteten um sich etwas aufzubauen. Sie schafften durch oftmals körperliche Arbeit und unermüdlichen Einsatz und eigener Erfahrung ihr „Heim“ und oftmals ein großes Vermögen.

Als Arbeitnehmer respektierten sie Autorität und harte Arbeit, rund um die Uhr, an sieben Tage die Woche. Ihre Arbeit war gekennzeichnet von Hingabe und Opfer, sie waren gehorsam und hielten Regeln ein. Im Team arbeiteten sie gut, achteten die Führung und wünschen Richtlinien und Struktur. Sie waren loyal zum Unternehmen und sahen die Pflicht vor dem Vergnügen. Sie schufen mit den Händen und konnten Arbeitsergebnisse sehen. Die Kriegsgeneration blieb meist in einem Unternehmen und Dienstalter und Alter wurde geschätzt und anerkannt.

Die Traditionalists streben nach Sicherheit und Komfort, investieren nur vorsichtig, da sie das gerade Verdiente nicht verlieren wollen. Familie ist ihnen wichtig, es gibt klare Rollenverteilungen. Der Vater verdiente das Geld, die Mutter zog die Kinder auf. Selten arbeiteten die Frauen über eine längere Zeit mit. Der Wunsch, dass es den Kindern „besser“ oder „gut“ gehen soll ist allgegenwärtig.

Im zunehmenden Alter mit der Rente entdecken sie für sich das persönliche Wachstum und Bildung. Dabei verbinden sie Bildung mit Komfort. Bildungsreisen erleben bei dieser Generation einen Aufschwung.

2 Gedanken zu „Kriegsgeneration/Traditionalists

  1. Pingback: Junge Menschen - verantwortungslos und demotiviert? - Anita Schmitt

  2. Pingback: Junge Menschen - verantwortungslos und demotiviert? - Anita Schmitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.