Entdeckungstour mit dem KüboScooter – Spaß garantiert


Um die schöne Landschaft und andere Orte in der Nähe des Urlaubsortes zu entdecken gibt es viele Möglichkeiten. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Segway oder mit dem Scooter. Alles ist möglich, je nach Fitness, Wetter oder Zeit und Muße. Wir haben uns im Urlaub in Kühlungsborn für den KüboScooter entschieden. Ich gebe es zu, wir wollten bequem mit wenig Muskelkraft und natürlich umweltschonend und wie immer ein wenig außergewöhnlich nach Rerik und zum Bastorfer Leuchtturm kommen.

Was ist der Vorteil vom Elektro-Scooter?

Ganz einfach: Der Elektro-Scooter macht Spaß, ist einfach zu fahren, gleitet still und lautlos über die Straße und das auch noch recht flott. Für mich als „Roller-Anfänger“ war zudem wichtig, er muss bedienerfreundlich und selbsterklärend, sicher und einfach zu handhaben sein. Man könnte ihn auch zu zweit fahren – falls mich mein Mut verlässt es auszuprobieren und er sieht stylisch aus. 

Seit Juli diesen Jahres kann man im schönen Ostseebad Kühlungsborn für einen Ausflug einen Elektro-Scooter, einen Roller mit Elektroantrieb mieten, den KuboScooter. Das ist bei Carsten Weißflog in der Reriker Straße beim Edeka in Kühlungsborn West möglich.

Elektro-Scooterfahren ist Spaß pur! So steht es auf der Internetseite www.küboscooter.de.  Ich kann es nun bestätigen.

Vor Ort bekommt man nach den Ausleihformalitäten (Formular und Unterschrift, Pfand und Gebühr über die Kreditkarte) eine kurze Einweisung. Diese war sehr leicht verständlich. Denn Gas und Bremse ist das Wesentliche, was man verstehen muss. Zudem lässt sich der KüboScooter der Marke Emco auf zwei verschiedene Arten abstellen, auch aufbocken genannt. Die Helme zum ausleihen sind mit inbegriffen und haben super gepasst.

So, nun konnte es losgehen. Gas geben und lenken, einfacher als Fahrrad fahren, da die beiden Füße super gut auf die Erde kamen und der Scooter mit ca. 80 Kilo auch sehr leicht ist. Aber was besonders ist: Der KüboScooter lässt in der Beschleunigung ganz locker jeden Roller mit Verbrennungsmotor stehen. Denn wie bei jedem Elektrofahrzeug, ist die Beschleunigung richtig genial. Der Scooter fährt bis zum 45 km/h. Das flüsterleise Dahinrollen hat mir besonders gefallen. Ich konnte mich während des Fahrens noch mit Burkard unterhalten. Wie bei unserem BWM i3, einfach ein wunderschönes entspanntes Fahrgefühl. 

Unsere Tour ging nach Rerik über das Hinterland über Käksdorf und Bastorf. Denkbar wären aber auch Touren nach Warnemünde, Wismar oder die Insel Poel gewesen. Der Aktionsradius des hätte es hergegeben. Carsten gab uns auch noch einen Ersatzakku mit, der im Körbchen Platz neben meinem Rucksack fand. Die Reichweite des Akkus ist mit bis zu 50 km angegeben und kann an jeder Steckdose geladen werden.

Der Küboscooter ist als Moped mit 50ccm zugelassen und somit ist ein Mopedführerschein notwendig und man muß demzufolge also mindestens 16 Jahre sein. Motorrad- und Autoführerschein gehen natürlich auch. 

Also Resümee: Das war ein besonders Erlebnis. 

Wäre das nicht auch etwas für Bad Kissingen? Gerade einmal ein Ausflug nach Bad Bocklet, Schloss Aschach, zur Ruine Botenlaube, zum Klaushof, zum Wittelsbacher Turm oder zur Ruine Aura oder nach Hammelburg wären damit richtig gut möglich.

KüboScooter im Ostseebad Rerik

Der Korb hat Platz für allerlei Dinge – KüboScooter

KüboScooter fahren macht Spaß

Pause in Rerik mit dem KüboScooter

Burkard fährt KüboScooter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.